Freitag, 10. Juni 2011

Eine neue Pergola um die Terrasse!

An der Westseite der Terrasse zur Strasse hin hatten wir letztes Jahr ein Spalier gebaut, damit wir einerseits etwas geschützt sind vor den Blicken neugieriger Passanten und dem Wind und andererseits ranken dort 3 verschiedene Himbeeren und eine Brombeere. Letzten Winter habe ich beschlossen, dass wir auch auf der anderen Seite ein solches Spalier bauen, weil Nachbars Terrasse genau dort in Blickrichtung liegt. Und etwas Intimspähre möchte ja jeder auf seiner Terrasse haben, sowohl die Nachbarn als auch wir. Und mit der Länge des Winters entwickelte, wuchs und veränderte sich das Projekt Spalier. Am Ende war es eine Pergola an drei Seiten der Terrasse mit weissen Kletterrosen (Lykkefund) an der Ostseite, zwei weissen Clematis (Paul Farges "Summer Snow" an der Südseite und eben den Him- und Brombeeren an der Westseite. Ausserdem wurden die Spaliere höher, damit man unter den Querbalken durchgehen kann.

Ein Teil des Baumaterials.

Die Westseite mit den Him- und Brombeeren während des Baus.


Die neue Pergola rund um die Terrasse :-).


 Ein rotes Löwenmäulchen, eine wunderschön leuchtende Farbe!


Eine Schokoladenblume (Cosmos atrosanguineus). Nur den Schokoladenduft konnte ich noch nicht feststellen...

Die Tomatenpflanzen haben Nächte mit nur 4 Grad überlebt und versprechen nun eine reiche Ernte! Aber die Wartezeit, bis die Tomaten rot sind, erscheint mir viiieeel zu lang!

 Tomate 'Vilma'


Tomate 'Tumbling Tom yellow', eine Hängetomate, die ich einmal als Stangentomate gezogen habe.


 Tomate 'F1 Gemini'


Eine Ampel mit 3 'Tumbling Tom yellow's


Natürlich ist es nicht bei der Kletterrose und den beiden Clematis geblieben. Ich habe gleich neue Beete daraus gemacht, mehr Lavendel gepflanzt (in der Hoffnung, dass der die Ameisen und Blattläuse wenigstens von der Rose und den beiden Clematis fernhält), die beiden weissen Stockrosen aus dem alten in das neue Beet umgesetzt und wunderschöne rote Löwenmäulchen neben einer Schokoladenblume (Cosmos atrosanguineus) plaziert. Beide sind eigentlich nicht winterhart und ich bin gespannt, ob sie überleben. Meine letztes Jahr selbst gesäten weissen Löwenmäulchen haben den strengen Winter mit -25 Grad prima überlebt und sind nun kurz vor dem Aufblühen.

Die zweite weisse Kletterrose "Polstjärnan" war übrigens nicht mehr zu bekommen. Nächstes Jahr muss ich sie früher bestellen. So habe ich aber die Chance, den Carport noch ohne Spalier davor zu streichen, bevor die Polstjärnan dann ihr neues Heim dort bezieht.

Ausserdem hatte ich Pläne, ein Schattebeet mit diversen Funkien anzulegen. Als ich mich dann endlich für eine Auswahl an Pflanzen entschieden hatte, musste ich feststellen, dass es Anfang Juni zu spät ist, Stauden in Deutschland bestellen zu wollen. Hier ist die Natur doch ein paar Wochen zurück, so dass ich auch in meiner Planung noch nicht so weit war. Naja, so habe ich noch einen ganzen Winter Zeit, mir eine weisse, schattentaugliche, winterharte Kletterpflanze für den Schuppen auszusuchen sowie die Wahl der Funkien zu überdenken. Herbstpflanzung ist hier nicht so erfolgreich, weil es doch recht schnell kalt wird und dann ein langer, kalter Winter wartet.

1 Kommentar:

  1. Meine Tomaten sind heute alle am Haupttrieb ca. 20 cm weit abgebrochen, weil wir so einen wahnsinnigen Gewitterguss hatten :-(
    Jetzt muß ich erstmal raus und versuche, die Bruchstellen zu "tapen", vielleicht klappts ja, an minikleinen STellen hängen die Triebe noch fest. Ich hoffe so... so ein Mist, wenn's regnet, dann immer so gewaltig, dass alles kaputt geht.

    AntwortenLöschen