Donnerstag, 26. Januar 2012

Gartenplanung - Teil 3

Mit einigem Schrecken ist mir gerade aufgefallen: es ist schon Ende Januar! Und ich habe noch keine Tomaten gesät! Das musste ich schnell ändern. Also habe ich mir heute meinen Sack Erde, der schon seit einigen Wochen bereit liegt, geholt und habe losgelegt. Und das habe ich gerade gesät:
  • Tomate "Vilma"
  • Tomate F1 "Gemini"
  • weiße schwarzäugige Susanne "Susi White with Black Eye"
  • Tiarella wherryi
  • Akelei "William Giuness"
  • Rittersporn "Giant Galahad"
Schon vor 2 Wochen habe ich Petersilie, Schnittlauch, Hauswurzen und Zyperngras gesät. Die Petersilie und einige Hauswurzen sind schon gekeimt. Beim Zyperngras mache ich mir wenig Hoffnung, weil als Temperatur zwischen 25 und 28 Grad angegeben sind und die kann ich nicht bieten... Aber ich hätte soooo gerne Zyperngras, dass ich es auf einen Versuch ankommen lasse.

Achja, und draußen stehen noch Schlüsselblumen und Allium aus eigenem Samen. Eigentlich hätte ich die wohl gleich aussäen müssen, aber das habe ich erst nicht gewusst und dann vergessen. Mal schauen, ob da noch etwas draus wird. Ansonsten bin ich um eine Erfahrung reicher :-).

Ich bin schon gespannt, wie viele Tomaten dieses Jahr aufgehen. Mein Samen für die "Vilma" ist von letztem Jahr, da werden bestimmt nicht alle keimen.Und dieses Jahr habe ich keine 49 Tomaten gesät :-). Nein, es sind nur 39...
Die schwarzäugige Susanne möchte ich dieses Jahr in zwei Ampeln an der Terrasse pflanzen. Mal schauen, ob sie auch hängend wachsen, oder ob sie zwangsweise etwas zum Klettern brauchen.

So, das war der erste Saatdurchgang in 3-4 Wochen kommt Durchgang Nummer 2.

Samstag, 14. Januar 2012

Gartenplanung - Teil 2

Lange Winter verleiten zum immer mehr neuen Plänen! Jetzt habe ich mir in den Kopf gesetzt, im Sommer eine Philosophenbank zu bauen! Sie soll in die Hecke an der Strasse integriert werden und mit einer Kletterhortensie bewachsen werden! Gezeichnet habe ich die Bank schon. Jetzt muss nur der Gatte noch von der absoluten Notwendigkeit, eine solche Bank zu haben, überzeugt werden! Sie wird mit dem Rücken nach Nordwesten zur Strasse hin stehen. Somit haben wir auch die Hauptwindrichtung im Rücken und die Sonne meistens von vorne! Ich sehe mich dort schon in einem Meer aus weissen Blüten sitzen mit einem Gartenbuch auf dem Schoss und einer schönen Tasse Tee oder einem Glas Limonade in der Hand! Ich kann den Frühling gar nicht mehr abwarten! Aber da wir vor dem Bau noch die alte "Hecke" mit einem Bagger ausgraben lassen müssen, können wir noch nicht einmal anfangen mit der Philosophenbank...Naja, es sind ja nur noch 3 Monate, bis der Frühling kommt :-).

Freitag, 13. Januar 2012

Glasscherben...

Wir hatten heute etwas Wind... Nicht so viel wie bei den Stürmen vor einigen Tagen, aber dennoch pustete es in Böen schon recht stark. Und hinter dem Carport, wo unser neues (altes, gebrauchtes) Gewächshaus in Teilen stand, hat es so doll gepustet, dass die Teile umgekippt sind und die meisten Glasscheiben zerbrochen sind :-(. Ich hörte nur ein Scheppern und war mir schon sicher, was passiert war... Jetzt muss ich da erstmal die Glasscherben wegräumen und mich dann darum kümmern, woher ich Plexiglasscheiben bekomme, damit ich die kaputten Scheiben ersetzen kann.

Sonntag, 8. Januar 2012

Kein Schmetterling im Tannenbaum...

... wie in Rolf Zuckowskis Lied, sondern einen Marienkäfer im Tannenbaum hatten wir dieses Jahr!

 

Nach dem Abschmücken des Tannenbaums heute haben wir ihn auf der Fussleiste krabbelnd gefunden! Leider (oder zum Glück?) sind meine Blumen alle blattlausfrei und auch sonst findet der kleine Freund wohl hier drinnen nichts zu essen. Wenn es nächste Woche leicht über Null geht, werde ich ihn draussen in meinem Insektenhotel aussetzen und hoffen, dass er dort den Winter überstehen wird und sich im nächsten Frühjahr fleissig über die Blattläuse hermachen wird.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Ich habe heute einen Winterspaziergang - oder sollte ich besser sagen: Frühlingsspaziergang? - durch unseren Garten gemacht, und war erstaunt, wie viele Pflanzen schon neu austreiben. Nächste Woche sollen die Temperaturen unter -15 Grad fallen. Da kann ich nur auf einige Dezimeter Schnee hoffen, so dass zumindest die ernahen Austriebe eine schützende warme Schneedecke bekommen.

 Akelei

 Schlüsselblume

 Krokusse - ja, wir haben ein paar Krümel Schnee :-)

 Himbeere mit frischen Austriebsknopsen an allen Blattachseln

 Himbeere

 Himbeere mit frischen Blütenknospen

 frische Austriebe der Brombeere

 Kletterrose "Lykkefund"

 Kletterrose "Lyckefund"

fette Henne

Ich mag den Winter! Sehr sogar! Ich mag Ski fahren auf zugefrorenen Seen. Ich mag das knirschende Geräusch von Schnee unter den Schuhen. Ich mag es, früh morgens den Schnee aus der Einfahrt zu schippen. Ich mag die Wintersonne, die den Schnee glitzern lässt. Ich mag die kurzen Tage (heute ging die Sonne hier um 8.56 Uhr auf und geht um 15.17 Uhr unter), weil man dann abends Kerzen anzünden kann. Auch die Kälte mag ich, weil ich mich dann mit einem Buch vor ein knisterndes Kaminfeuer kuscheln kann.
Was ist nicht mag, ist dieses ewige auf und ab... Mal haben wir unter -10 Grad, dann wieder über +5 Grad. Mal schneit es, dann regnet es und der Schnee taut weg. Der Boden friert nicht zu, so dass wir auch kein Holz machen können, weil man heillos im Matsch einsackt. Also, mein Appell an den Winter: entweder Du kommst richtig und bleibst, gerne auch bis Ende März oder Anfang April! Oder Du schickst den Frühling vorbei!

Sonntag, 1. Januar 2012

Gartenplanung - Teil 1

Der Winter ist die beste Jahreszeit, um das nächste Gartenjahr zu planen. Letzte Woche habe ich meine Samenvorräte gesichtet und den neuen Samenkatalog von Impecta durchgeblättert. Viele Samen habe ich noch vom letzten Jahr, aber ein paar Samen muss ich doch noch dazukaufen. Ich werde auf jeden Fall wieder die Tomaten "Vilma" und "F1 Gemini" säen. Die Tomate "Moneymaker" ist für unser Klima nicht wirklich geeignet. Und die gelben Cocktailtomaten "Tumbling Tom yellow" hat hier keiner gegessen. Die werden also wegfallen.
Wir haben einen grossen Teil Garten, den wir noch an 3 Seiten mit einer wilden Sträucherhecke umgegeben wollen. Meine Anforderungen an diese Hecke sind:
  • irgendetwas soll immer blühen
  • möglichst eine schöne Herbstfärbung
  • möglichst nur in weiss und rot, gelb ist im zeitigen Frühjahr erlaubt
  • es sollen Beeren für die Vögel vorhanden sein (muss natürlich nicht für alle Sträucher gelten)
  • die Hecke soll Unterschlupfmöglichkeiten für Vögel bieten
  • und winterhart in diesen Breitengraden sollte sie auch noch sein ;-)
Tja, das ist gar nicht so einfach... Ich habe schon mehrere Gartenbücher gewälzt und eine Reihe Gehölze notiert, die gut in meine Hecke passen würden. Da es sich um locker 70m handelt, die ich versetzt und doppelreihig bepflanzen möchte, ist das nicht in einem Jahr zu machen. Im Samenkatalog habe ich mir einige Sträucher und Gehölze ausgesucht, die ich versuchen will, selber zu ziehen. Mal schauen, ob es klappt.

Und dann war da noch die Sache mit dem Gewächshaus. Ich hatte zwar einen Plan, wo das Gewächshaus und mein Küchengarten liegen sollen, aber jetzt habe ich diesen Plan wieder über den Haufen geworfen. Wir haben eine Ecke mit Bäumen im Garten (Weiden und Pappeln), die eigentlich bleiben sollten. Aber bei genauerer Betrachtung (und Fällung eines mit Pilz befallenen Exemplares) haben sich fast alle als schon ziemlich morsch erwiesen und würden nicht mehr viele Jahre leben. Also haben wir beschlossen, dass wir diese Bäume alle fällen, die Wurzeln ausgraben (lassen) und neue pflanzen. Und somit haben wir eine neue mögliche Stelle für das Gewächshaus und meinen Küchengarten.

Und jetzt werde ich es mir mit meinen Gartenbüchern auf der Couch bequem machen und weiterplanen :-).

Ein frohes neues (Garten-)Jahr!

Mein letzter Bloggeintrag ist schon eine Weile her. Aber der Blogg ist noch aktiv :-).

Der Herbst war mehr trübe als bunt, deshalb konnte ich auch keine schönen Herbstbilder im Garten machen. Und Winter haben wir hier in Mittelschweden auch noch keinen richtigen gehabt. Letztes Jahr haben wir uns aufgrund der Schneemassen Gedanken machen müssen, ob wir den Schnee vom Dach räumen. Dieses Jahr ist Schnee eine Mangelware. Heute Nacht hat es geschneit, nachdem die Temperaturen gestern Abend auf knapp -10 Grad gefallen waren, und vormittags kamen auch noch ein paar Flocken. Die sind aber auch ziemlich schnell in Regen übergegangen, so dass der schöne Schneemann meiner Kinder leider nur noch ein Häufchen Elend ist...


Das einzig Gute an diesem Winter ist, dass es nur -10 Grad kalt war und ich die Hoffnung habe, nächstes Jahr Him- und Brombeeren ernten zu können. In den beiden letzten Wintern war es nämlich so kalt (unter -25 Grad), dass die Triebe erfroren sind. Und Brombeeren und Sommerhimbeeren tragen an den Vorjahrestrieben.