Freitag, 30. März 2012

"Unsere" Vögel

Heute hatte ich Glück und habe "unsere" Meisen vor die Linse bekommen. Dass es "unsere" Meisen sind, also die Meisen, die den Nistkasten bezogen haben, weiß ich. Denn sie sind hin und wieder dort ein und ausgeflogen. Aber welcher Vogel das Weibchen ist und welcher das Männchen, das weiß ich (noch) nicht. Wikipedia hat die Unterschiede des Halsbandes und der Kopfplatte beschrieben, aber ich sehe da keinen Unterschied... Und auch ein Buchfink und ein paar Grünfinken war zu Besuch!

 Buchfink (Männchen)

 Grünfink

 Blaumeise

 Blaumeise

 Blaumeise

 Blaumeise

Blaumeise

Mittwoch, 28. März 2012

Nistkasten besetzt!

Letztes Jahr im Juni haben wir 4 Nistkästen aufgehängt. Einen mussten wir wieder abnehmen, weil der Baum, an dem er hing, gefällt worden ist. Die anderen drei hängen noch. Einer davon ist definitiv von einem Blaumeisenpärchen bezogen worden. Die beiden fliegen fleißig ein und aus. Der Nistkasten hängt direkt neben der Terrasse und manchmal sind sie noch etwas skeptisch, wenn sie uns dort sehen. Aber ich hoffe, dass sie sich an uns gewöhnen!

Dienstag, 27. März 2012

Austriebe 2012

Dieses Jahr ist der Garten 3 Wochen weiter als letztes Jahr! Der Rhabarber zeigt Spitzen, die Johannisbeeren haben dicke Knospen, die Knospen der Felsenbirne und der Kartoffelrose Rosa Rugosa "Alba" sind bereits aufgebrochen. Und nun sagt der Wetterdienst für nächste Woche nochmal einige Nächte mit -4 bis -5 Grad voraus... Ich hoffe, sie überleben das!

 Johannisbeere

 Rhabarber

 Schattenmorelle

 Kartoffelrose Rosa Rugosa "Alba"

 Kletterrose "Lykkefund"

 Felsenbirne

 weißer Flieder

 Birke
Rosen soll man ja dann schneiden, wenn die Birken mauseohrengrosse Blätter haben. Das scheint hier demnächst der Fall zu sein...

Zierquitte

Tomatendschungel

 Es wird immer dunkler im Zimmer :-). Die Tomaten wachsen wie wild. Gerade erst habe ich sie umgetopft und bald ist es schon wieder Zeit, ihnen größere Töpfe zu geben.

Tomate "F1 Gemini"
Tomate "Vilma"

Am Wochenende habe ich ganz viele kleine Pflänzchen vereinzelt. Akelei, Schwarzäugige Susannen und Zwiebeln. Das ist eine ganz schöne Fummelarbeit, aber es macht riesigen Spaß. Im Wohnzimmer stehen die Schalen mit den Pflanzen mittlerweile dreireihig hinter (!) der Fensterbank... Zum Glück haben wir bodentiefe Fenster, so dass alle Pflanzen Licht bekommen. Nächstes Jahr um diese Zeit steht hoffentlich das Gewächshaus und dann ist es schon langsam Zeit, die kleinen Pflänzchen dorthin zu bringen.

Mittwoch, 14. März 2012

Sämereien

So langsam ist es wohl an der Zeit, dass ich Euch meine kleinen Pflänzchen mal zeige.

Ich wollte dieses Jahr ja weniger Tomaten säen. Letztes Jahr waren es mit 46 Stück einfach zu viele. Dieses Jahr habe ich weniger. 18 "F1 Gemini" (Stangentomaten) und 25 "Vilma", also nur 42 Stück :-D. Für 15 Pflänzchen habe ich schon Abnehmer, einen Teil möchte ich auch selber behalten. Den Rest bekomme ich auch noch unter die Leute gebracht. Im Mai veranstaltet die Schule einen Basar. Tomatenpflanzen werden da immer sehr gut verkauft.

"F1 Gemini"
"Vilma"

Die restlichen gesäten Pflänzchen sind noch recht klein. Von den Gartenfuchsschwänzen haben sehr viele gekeimt, so dass ich die schon vereinzeln musste, obwohl sie noch so klein waren. Aber sie scheinen es gut überstanden zu haben. Mit dem Vereinzeln der anderen Pflänzchen warte ich noch etwas.

"Tiarella wherryi"

 Akelei "William Guiness"

weisse schwarzäugige Susanne "Susi White with Black Eye"

 Kohlrabi "Logo"

 Löwenmäulchen "Kim red&white"

wenn man ganz genau hinschaut, sie man 3 Keimlinge vom Löwenmäulchen "Black Queen"

 Ipomea "White cypress"

Gartenfuchsschwanz "Magic Cascade"

Von der Heuchera und dem Rittersporn ist noch nicht ein einziger Samen gekeimt... Die Krötenlilie und die Hosta stehen noch im Kühlschrank bis übermorgen und die Akelei draußen ist ebenfalls noch nicht gekeimt.

Frühling!

Die Sonne scheint, es sind 7,5 Grad draußen und der Boden ist zum Teil schon wieder aufgetaut! Herrlich! Endlich kommt der Frühling!

Ein paar Krokusse haben die Rehe "leider" übersehen :-). Mal schauen, wie viele von den Krokussen, die noch nicht blühen, und den Tulpen hinter dem Haus die Rehe überleben. Vorgestern stand in der Zeitung, dass die Rehe hier zu einer richtigen Plage geworden sind.



Der Rhabarber zeigt sich auch schon! Letztes Jahr war er am 6. April genauso weit, wie dieses Jahr am 14. März! Ich kann schon den ersten Rhabarberkuchen riechen und schmecken! Vor einigen Tagen habe ich mir 5 neue und unterschiedliche Himbeerrhabarber bestellt. Ich bin schon sehr gespannt! Hier ein Bild von meinem Rhabarber, wie er heute aussieht.


Letzten Samstag habe ich in einem kleinen Handelsträdgård (so eine Art Gartenmarkt) im Nachbarort Hornveilchen erstanden. Die habe ich heute endlich in die Erde gebracht. Vom Bäume fällen waren noch Äste und Zweige übrig, die ich gleich für die Dekoration verwendet habe.






Montag, 12. März 2012

tierischer Besuch

Den ganzen Winter über hat sich Familie Specht nicht am Futterhäuschen blicken lassen. Aber seit ein paar Tagen kommt Frau Specht (Weibchen haben bei Buntspechten keinen roten Fleck im Nacken, sind also leicht zu unterscheiden) wieder regelmäßig, um Erdnüsse zu naschen.


Grünfinken haben wir massenhaft. Wenn die kommen, kommen sie meist im großen Schwarm, setzen sich in die höchsten Äste der Pappeln und erzählen was das Zeug hält! Und dann gibt es Streit darum, wer wann wo futtern darf... Als ich dieses Bild gemacht habe, war nur ein einzelner Grünfink (ein Männchen) da.


Samstag, 10. März 2012

Rehe und Tulpen

Ich mag Rehe! Wirklich! Jedes mal, wenn ich welche sehe, freue ich mich über diese wunderschönen Tiere! Sie kommen sogar bis in unseren Garten. Dort sehe ich sie allerdings nur selten, weil sie meistens nachts kommen. Aber ich sehe häufig ihre Spuren in meinen Beeten.

Ich mag auch Tulpen! In meinem Garten gibt es eine ganze Menge! Nur kann ich leider deren Pracht nur selten bis nie genießen, denn bevor die Tulpen erblühen, kommen die Rehe. Und die mögen Tulpen wohl genau so gerne wie ich. Nur auf eine andere Art und Weise... Dieses Jahr haben es die Tulpen nur 5cm aus der Erde geschafft, bevor die Rehe sie entdeckt haben...


Das gleiche ist mir übrigens auch mit meinen Krokussen passiert. Alle ratzekahl bodennah abgefressen :-(. Tja, da hilft wohl nur ein hoher Zaun rund um den Garten (unakzeptabel) oder die Wahl von Zwiebelblumen, die Rehe nicht mögen. Osterglocken und Perlhyazinthen lassen sie zum Beispiel in Ruhe. Aber trotzdem wird es immer Tulpen in meinem Garten geben! Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Rehe hier und da mal eine Tulpe übersehen und diese dann aufblühen kann :-).