Samstag, 30. März 2013

Frohe Ostern! - Glad påsk!

Die Ostereiersuche findet wohl mal wieder im Schnee statt...



Die ersten Krokusse schauen schon aus der Erde und sind den hungrigen Rehen noch verborgen geblieben.


Das erste und einzige Schneeglöckchen im Garten!


Auch die Tulpen sind den Rehen wohl entgangen. Ich wage es, die Hoffnung zu haben, dass auch in meinem Garten irgendwann mal viele Tulpen blühen.


In diesem Sinne wünsche ich Euch Frohe Ostern!

Montag, 25. März 2013

Gehölzegrossbestellung

Es ist mal wieder Zeit für die jährliche Gehölzegrossbestellung bei Eggert Baumschulen. Die Hecke soll weiter wachsen und aus der riesigen Anzahl Gehölzen, die sich während des langen Winters auf meiner Wunschliste angesammelt haben, habe ich nun 9 verschiedene ausgesucht, um die Hecke zu verlängern. Auf der Liste stehen:

Rosa multiflora - Vielblütige Rose
Malus toringo sargentii - Kleinfruchtiger Zierapfel
Salix Caradoc - Gold-Korkenzieherweide
Weigela Hybride Bristol Ruby
Sambucus nigra Madonna
Malus prunifolia - Pflaumenblättriger Zierapfel
Aronia prunifolia - Pflaumenblättrige Apfelbeere
Prunus serrulata Tai Haku
Euodia hupehensis - Tausendblütenbaum

Jetzt muss nur noch der Schnee schmelzen und der Boden auftauen, so dass ich die Bodenvorbereitungen beginnen kann! Eigentlich war die Woche nach Ostern für Gartenarbeiten eingeplant. Nun sollen die nächtlichen Temperaturen dann immer noch im zweistelligen Bereich liegen...

Sonntag, 24. März 2013

Gurkenblüte und tierischer Besuch

Die Gurkenpflänzchen haben kaum mehr als 2 Blätter aber trotzdem blüht die erste schon... (und ich bekomme das Foto irgendwie nicht gedreht, sorry!)


Als wir so strengen Frost hatten, waren kaum Vögel an der Futterstelle. Aber kaum steigen die Temperaturen etwas (ok, wir haben immer noch maximal +2 Grad und nachts etwa -12 bis -16 Grad...) und die Sonne scheint etwas länger, da ist an der Futterstelle wieder high life. Vor allem Grünfinken und Meisen haben wir zu Besuch.


Aber vor ein paar Tagen kam auch ein großer Schwarm Seidenschwänze!

Mittwoch, 13. März 2013

Gekeimt #2

In den letzten Tagen hatten wir wunderbaren Sonnenschein. Es war zwar eiskalt und Dauerfrost, aber die Sonne hat es trotzdem geschafft, am Schnee zu nagen, so dass immer mehr Asphalt und Gras zum Vorschein kam. Als ich heute morgen dann die Vorhänge zurück zog, musste ich leider feststellen, dass die Nacht neuen Schnee gebracht hat... Zwar nur ein paar cm, aber die reichen aus, um die gesamte Welt wieder in weiß zu hüllen. Einerseits möchte ich nun endlich Frühling haben (Ok, hier ist erst ab Mitte April mit Frühling zu rechnen, so lange muss ich mich wohl noch gedulden...). Andererseits hat der Schnee auch seine Vorteile. Er deckt die abgetauten Flächen wieder zu und schützt die Pflanzen. Vorgestern prophezeite der schwedische Wetterdienst nämlich -23 Grad! Minus dreiundzwanzig Grad! Jetzt sollen es "nur" noch -20,5 Grad werden. Da vertraue ich doch lieber dem norwegischen Wetterdienst, der für hier nur -13 Grad vorhersagt :-)...

Am Sonntag hatte ich einigen Samen in die Erde gebracht. Und siehe da: schon gestern, nach nur 2 Tagen, konnte ich die ersten kleinen Blumenkohlkeimlinge begrüßen! Und heute hat die erste Sonnenblume und der erste Mais "hallo" gesagt. Und das diesmal ganz ohne Wärmematte, sondern direkt vor der Terrassentür, wo es doch etwas kälter ist, als im Rest vom Wohnzimmer.

 Blumenkohl

 Mais

Sonnenblume (ok, hier muss man ganz genau hinschauen :-))

Sonntag, 10. März 2013

Gesät #3

So langsam beginnt es, eng zu werden... Ich habe dieses Wochenende noch mehr Samen in die Erde gebracht. Diesmal waren Margeriten, Zwiebeln, Zwergsonnenblumen, Mais, Kohlrabi und Blumenkohl an der Reihe. Mal schauen, ob die Kohlrabi und der Blumenkohl überleben, oder ob die Kohlweisslinge die Pflanzen dann ratzekahl abfressen. Vorsorglich werde ich sie später mit einem Netz abdecken.


Nachdem ich die neuen Samen in die Erde gebracht hatte, habe ich auch gleich noch einige kleine Pflänzchen umgetopft. Für die Tomaten "F1 Gemini" wurden die Anzuchttöpfchen zu klein und die schwarzäugigen Susannen verschlingen sich sonst so ineinander, dass ich sie nur alle zusammen auspflanzen könnte. Den Fehler habe ich letztes Jahr gemacht, wo ich sie dann in mühevoller Kleinarbeit auseinandergepusselt habe. Das hat die Pflänzchen nicht so besonders gefallen, so dass sie eine Weile brauchten, bis sie sich erholt hatten und wieder anfingen zu wachsen.


Jetzt hätte ich ja gerne ein Gewächshaus, damit ich die Anzuchtschalen dorthin bringen könnte. Allerdings wäre das bei den momentanen Temperaturen von -11 Grad heute Nacht mit fallender Tendenz wohl keine besonders gute Idee... Mein Gewächshaus wird nämlich ohne Heizung sein. Bei der Suche nach einem passenden Gewächshaus habe ich so feine Sachen wir isolierte kleine Faltgewächshäuser aus Folie gesehen. Die sind klein, man kann sie in ein befindliches Kaltgewächshaus stellen und mit Hilfe einer kleinen Heizung warm halten. Vorteil: spart Energie, weil man nicht das ganze große Gewächshaus aufwärmen muss und im Sommer verstaut man es einfach in einem kleinen Karton... Nachteil: ich habe noch gar kein großes Gewächshaus...

Samstag, 9. März 2013

Immer noch Winter...

Es ist immer noch Winter hier in Mittelschweden... Immerhin scheint die Sonne von einem strahlend blauen Himmel! Ich wollte in den Schuppen gehen, um Blumentöpfe zu holen, damit ich die Tomaten umpflanzen kann. Tja, bis ich endlich die Töpfe aus dem Schuppen geholt habe, dauerte es eine Weile. Ich musste einfach eine Runde durch den Garten drehen und schauen, wie es meinen Sträuchern und Bäumen geht und ob schon die ersten Zwiebelblumen kleine Spitzen aus der Erde stecken.
Der Boden ist noch zum größten Teil mit vereistem Schnee bedeckt. Auf der Südseite zeigen sich immerhin schon eine kleine schneefreie Flecken. Der Boden ist aber noch komplett gefroren. Und daran wird sich auch in den nächsten Tagen nichts ändern, denn es ist mal wieder Dauerfrost angekündigt. Immerhin keine -22 Grad mehr, wie es noch vorgestern im Wetterbericht stand, sondern "nur noch" -16 :-).


Einige klitzekleine Spitzen von Zwiebelblumen schauen schon aus der Erde! Nur von meinen Krokussen kann ich noch nichts sehen. Wahrscheinlich haben die Rehe sie letztes Jahr so sehr abgefressen, dass sie nicht wiederkommen...
 




Und auch die ersten Schlüsselblumen zeigen sich unter der wärmenden Decke des Grases "Heavy Metal".


Die Knospen an der Süßkirsche "Gårdebo" sehen vielversprechend aus!


Tja, wie haben hier ein tierisches Problem. Keine Maulwürfe. Die würde ich sogar dankbar annehmen, wenn jemand welche loswerden möchte. Aber vermutlich würden sie sich bei unserem Lehmboden eine Gehirnerschütterung holen :-). Nein, unser Problem sind die Rehe. Vor einigen Wochen habe ich schon gesehen, dass sie die Zweige an einem der neuen Apfelbäume abgefressen haben. Beim heutigen Spaziergang habe ich gesehen, dass sie die Zweige meiner Wildpflaume komplett abgefressen haben... Ich mag Rehe, aber nicht ihren unstillbaren Hunger auf das, was ich gerne im Garten hätte... Auch die Krokusse und Tulpen fressen sie regelmäßig ab. Das sind eben die Nachteile, wenn man so ruhig am Stadtrand und nahe am Wald wohnt.